Schießen und Rennen

Wintersport unter idealen Bedingungen und Voraussetzungen

Auf die Höhe kommt es an

Je höher ein Skiort oberhalb des Meeresspiegels liegt, desto besser sind die Chancen auf ausreichend Schnee. In den letzten Jahren sind die Folgen des Klimawandels in vielen Mittelgebirgen für jedermann sichtbar geworden. Konkret mangelte es selbst im Januar und Februar an ausreichend Schnee. Der Bayrische Wald, der Schwarzwald und andere Mittelgebirge verloren daher viele Athleten an die noch höheren Alpen.

Warum Biathlon auch im Sommer betrieben werden kann

Der Sommerbiathlon ist eine eigenständige Unterart des klassischen Biathlons und wird mit Roll-Skiern betrieben. So ist es den Profis auch im Sommer möglich, ihrem Hobby nachzugehen. Abgesehen von dem fehlenden Schnee gleicht der Sommer-Biathlon der klassischen Variante. Auch hier wird mit echter Munition auf Scheiben geschossen, die sich 50 Meter von den Läufern entfernt befinden. Auch die Länge der Strecken ist in der Regel identisch. Bei Männern hat der Sprint eine Distanz von zehn, bei Frauen von 7,5 Kilometern. Zwar werden während des Sommers keine Weltmeisterschaften ausgetragen, zu gewinnen gibt es für die Athleten allerdings einiges. Der große Vorteil ist, dass Wettbewerbe auch mal außerhalb der bergigen Regionen stattfinden können.