Der Olympische Wintersport

Winter-Olympiaden in Deutschland

 

Die Olympischen Winterspiele in Deutschland

Das erste und einzige Mal, dass Olympische Winterspiele in Deutschland stattfanden, war in

Garmisch 1936, wobei in diesem Jahr erstmals alpine Skirennen ausgetragen wurden. Für Deutschland waren die damaligen Wettbewerbe trotz der Herrschaft der Nationalsozialisten ein voller Erfolg. Zuschauer aus der ganzen Welt machten sich auf den Weg nach Deutschland, um die besten Sportler

der Winter-Disziplinen live zu erleben. Für die Stadt Garmisch war die Austragung dabei ganz besonders wertvoll, denn es wurden moderne Anlagen errichtet, die teils noch bis heute Bestand haben. Sehr sichtbar ist beispielsweise die Skisprung-Arena, welche sich nur wenige Kilometer vor der Partnachklamm befindet. Man hat von dort einen tollen Blick auf die Berge der Alpen und insbesondere auf das Alpspitz-Massiv.

Die Münchner Bewerbung und ihre Ablehnung durch die Bürger

Gleich zweimal wollte sich München für die Olympischen Winterspiele bewerben. Ziel war es, als erste Stadt sowohl die Sommer- als auch Winterspiele ausgetragen zu haben. Leider scheiterte man sowohl 2018 als auch 2022. Im ersten Anlauf verlor man die Abstimmung noch deutlich gegen Pyeonchang, beim zweiten Mal war es die Ablehnung der Bürger in einem Referendum, die das Aus mit sich brachte.