Pisten und Schanzen

Skispringen oder doch eher Skifliegen?

Wie innerhalb einer Sportart unterschieden wird

Beim Skispringen zeigen Hochleistungssportler, wie weit sie mit Skiern von einer speziellen Schanze springen können. Innerhalb der Disziplin wird zwischen dem Skisprung und dem Skiflug unterschieden. Beim klassischen Skisprung sind Höhen von etwa 140 Metern das höchste der Gefühle. Nachwuchsspringer oder Amateure springen sogar nur 50 bis 80 Meter. Von Skifliegen ist dann die Rede, wenn Weiten von mehr als 200 Metern übertroffen werden. Dazu bedarf es Schanzen von besonders großem Format. Die Mehrzahl der weltweiten Anlagen ist derweil klar auf den normalen Skisprung ausgelegt. Ausnahmen stellen die Schanzen in Oberstdorf und Planica dar. Der Weltrekord liegt sogar bei mehr als 240 Metern. Allerdings ist Skifliegen nur etwas für echte Profis. Die Gefahren sind sehr groß.

Bekannte Skiflugschanzen und die Tournee

Der klassische Weltcup wird im Skispringen zwar recht gut dotiert, doch gibt es einen Wettbewerb, der noch deutlich prestigeträchtiger ist: Die Vierschanzen-Tournee. Sie findet einmal im Jahr immer zwischen Weihnachten und Neujahr statt. Die besten Springer der Welt müssen sich auf den Schanzen von Oberstdorf, Garmisch, Bischofshofen und Innsbruck miteinander messen. Sieger wird, wer insgesamt die meisten Punkte holt.