Schießen und Rennen

Biathlon als großer Quotenbringer im Winter

Millionen Zuschauer vor den TV-Geräten

Beginnt der Winter, so startet auch eine der beliebtesten Sportarten der Deutschen in eine neue Saison: Das Biathlon, also die Kombination aus Skilanglauf und Schießen. Obwohl es diesen Sport schon seit einigen Jahrzehnten gibt, ist er erst in den letzten paar Jahren so richtig durchgestartet. Was vermutlich auch damit zu tun hat, dass viele deutsche Athleten große Erfolge verbuchen konnten. Die Zahl der Kinder und Jugendlichen, die Biathlon betreiben, ist jedenfalls stark angestiegen. Was vielleicht noch wichtiger ist: Millionen von Menschen, alt und jung, Frauen und Männer, verfolgen die Wettkämpfe der Stars im TV. Übertragen werden die Rennen sogar in den öffentlich-rechtlichen und nicht in irgendwelchen Spartensendern. Je mehr Fans es vor dem Fernseher gibt, desto besser für die Nachwuchsarbeit.

Biathlon als Fußball der Wintermonate

Alle zwei Jahre ist für die Deutschen völlig klar, was im Fernsehen laufen muss: Dann nämlich, wenn eine Fußball-Welt- oder Europameisterschaft stattfindet. Im Winter war aus sportlicher Sicht hingegen oft nur wenig los. Das hat sich spätestens geändert, seit der Biathlon Millionen von Menschen jeder Altersklasse erreicht. Schon im November starten die ersten Rennen im schwedischen Östersund und dem österreichischen Hochfilzen. Highlight jeder Saison ist dann entweder die Weltmeisterschaft oder die Winter-Olympiade. Wer über die gesamte Dauer die stabilsten Leistungen zeigt, gewinnt mit dem Gesamt-Weltcup einen großen Pokal. Mittlerweile wird Biathlon bereits gerne als Fußball des Winters bezeichnet.

Spannung durch den gleichzeitigen Start aller Athleten

Unter allen Wettkämpfen, die der Biathlon zu bieten hat, sticht der Massenstart aufgrund seiner hohen Spannung besonders hervor. Der Grund dafür ist recht simpel: Im Gegensatz zum Sprint oder dem Einzel starten beim Massenstart alle Athleten zugleich und sorgen dafür für interessante Kämpfe auf der Strecke und am Schießstand. Andere Wettkämpfe können mitunter verhindern, dass der Zuschaue den Überblick behält. Man weiß dann nicht, wer gerade in Führung ist, denn schließlich läuft jeder Athlet einzig und alleine für sich. Auch die Verfolgung, bei der die Teilnehmer in der Reihenfolge der Sprintergebnisse starten, ist recht beliebt.

Wie Biathlon das Skispringen und die alpinen Skiwettbewerbe übertrumpfen konnte

Im Fernsehen gaben lange Zeit die alpinen Skiwettbewerbe den Ton an und erzielten die höchsten Quoten. Vielleicht auch deshalb, weil alpine Rennen bei den Deutschen in der Freizeit beliebter sind als Langlauf und Co. Später promotete der Sender RTL dann das Skispringen und sorgte dort für echte Traumquoten. Neue Wettkampfarten und deutsche Erfolge führten den Biathlon zum Erfolg.

Höchste Konzentration ist gefordert

Ähnlich wie ein Pilot im Cockpit zu 100 Prozent aufmerksam sein muss, dürfen sich auch die Athleten im Ski Alpin und beim Skisprung keine Schnitzer leisten. Selbst kleine Fehler könnten unter Umständen große Verletzungen bedeuten. Die Profis sind in ihrer Disziplin absolute Experten.